Tagesgeldzinsvergleich

Bei einem Vergleich verschiedener Tagesgeldkonten ist ein Tagesgeldrechner sehr hilfreich. Es gibt im Internet zahlreiche Seiten, auf denen Tagesgeldrechner kostenlos angeboten werden. Mit einem Tagesgeldrechner kann ein Anleger entweder die Höhe der Zinsen, die Zinstage, das Anlagekapital oder den Zinssatz berechnen. Die Bedienung eines Tagesgeldrechners ist nicht weiter kompliziert.

Wie funktioniert ein Tagesgeldrechner?

Der Anleger gibt nur das Anlagekapital, das ihm zur Verfügung steht, ein und außerdem, wie lange er das Tagesgeld anlegen möchte. Oft stehen noch erweiterte Funktionen, wie zum Beispiel die Möglichkeit, nur reine Tagesgeldkonten oder auch Kombiprodukte auszuwählen, zur Verfügung. Außerdem wird häufig gefragt, ob dem Anleger die gesetzliche Einlagensicherung ausreicht oder ob er auf eine erweiterte Einlagensicherung Wert legt. Hat der Investor die entsprechende Auswahl getroffen, erhält er die aktuellen Angebote verschiedener Anbieter für einen direkten Vergleich. Dabei gilt es aber zu beachten, dass manche Angebote nur für Neukunden gelten oder dass der angebotene Zinssatz für das Tagesgeld nur bis zu einem bestimmten Datum gültig ist. Bei manchen Anbietern gibt es einen Höchstbetrag für Tagesgelder, andere dagegen zahlen Neukunden einen Bonus von beispielsweise 25,00 Euro oder 50,00 Euro.

Meist kann der Kunde über einen Link auf der Seite des Tagesgeldrechners die Seiten der entsprechenden Anbieter sofort erreichen und sein Tagesgeldkonto online eröffnen. Es gibt auch Tagesgeldrechner, die noch erweiterte Funktionen bieten. So kann der Kunde zum Beispiel die Höhe seines benötigten Anlagekapitals berechnen, wenn er einen bestimmten Zinsertrag erreichen will. Weiß ein Anleger schon genau, wie lange er sein Kapital als Tagesgeld anlegt und welchen Zinssatz er dafür erhält, kann er sich den Zinsertrag ebenfalls ausrechnen. Bei einigen Rechnern ist es auch möglich, eine Zinsstaffel einzugeben, wenn für unterschiedliche Guthabenbereiche unterschiedliche Zinssätze gelten. So erhält der Investor einen durchschnittlichen Zinssatz für seine Gesamtanlage. Auch die Zinseszinsen können mit einem Tagesgeldrechner errechnet werden, wenn mehrmals im Jahr Zinsen ausgeschüttet werden.

Faktor Zinssatz

Die Höhe der Zinsen ist beim Tagesgeld eine kleine Planungsunsicherheit. Theoretisch kann der Zinssatz von den Banken jeden Tag geändert werden. Es empfiehlt sich aus diesem Grund darauf zu achten, ob die Konditionen noch für einen bestimmten Zeitraum garantiert sind. Dies erhöht die Planungssicherheit was die Rendite angeht. Geachtet werden sollte ebenfalls darauf, ob es sich um eine Neukundenaktion handelt. Dann besteht zwar eine gewisse Garantiezeit für den Zins. Nach Ablauf dieser Bonusfrist fällt der Zins in den meisten Fällen wieder drastisch ab.

Faktor Zinsgutschrift

Ein wesentlicher Faktor für die Entscheidung für ein Tagesgeld Angebot ist die Auszahlung der Zinsen. Vom Zinseszinseffekt profitieren kann man nur dann, wenn die Zinsen fürs Tagesgeldkonto auf dieses mehrfach innerhalb eines Jahres ausgezahlt werden oder das Geld über mehrere Kalenderjahre hinweg auf dem Tagesgeldkonto verbleibt. Aus diesem Grund ist vor der Eröffnung von einem Tagesgeldkonto zu prüfen, wie die Banken, die wegen der Höhe des Zinsniveaus in die engere Auswahl gekommen sind, es mit der Auszahlung der Zinsen handhaben. Angeboten wird von Banken je eines von drei Modellen: monatliche Zinsgutschrift, quartalsweise Zinsgutschrift und jährliche Zinsgutschrift.