Tagesgeldkonto eröffnen

Kontoeröffnung: In der Filiale oder online?

Wer sich schließlich dazu entschlossen hat, einen Teil seiner Ersparnisse oder seines Vermögens auf einem Tagesgeldkonto anzulegen, sollte zunächst die Angebote verschiedener Anbieter miteinander vergleichen. Gerade bei den Zinsen für Tagesgelder gibt es bei den verschiedenen Banken, Sparkassen und sonstigen Anbietern zum Teil gravierende Unterschiede, sodass sich der Aufwand für einen Vergleich in jedem Fall lohnt. Die Eröffnung ist unkompliziert, Gebühren fallen für das Konto in der Regel nicht an. Gebührenpflichtig ist unter Umständen nur das Referenzkonto, das für das Führen von einem Tagesgeldkonto benötigt wird. Ein Blick auf die Kontoführungsgebühren des gewählten Anbieters kann sich daher lohnen. Es muss im Übrigen nicht bei der Bank, bei der ein Tagesgeldkonto eröffnet wird, ein Girokonto bestehen. Das als Referenzkonto genutzte Girokonto kann auch bei einer anderen Bank eröffnet worden sein.

Hat sich ein Anleger dann für einen bestimmten Anbieter entschieden, kann er sich in vielen Fällen aussuchen, ob er das Tagesgeldkonto persönlich in einer Filiale der ausgesuchten Bank oder Sparkasse, oder doch lieber online eröffnen möchte.

Tagesgeldkonto in einer Filiale eröffnen

Bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei einem Kreditinstitut muss der Kunde volljährig sein und er muss seinen Personalausweis vorlegen. Eltern können auch für ihre minderjährigen Kinder ein Tagesgeldkonto eröffnen, das bei Erreichen der Volljährigkeit auf das Kind umgeschrieben werden kann. Außer dem Tagesgeldkonto muss noch ein Verrechnungskonto (auch Referenzkonto genannt) vorhanden sein, auf welches das Guthaben, das sich auf dem Tagesgeldkonto befindet, auf Verlangen des Anlegers umgebucht wird.

In der Regel ist dieses Verrechnungskonto das Girokonto des Investors bei seiner Hausbank. Es ist aber auch möglich, bei der Bank, bei der das Tagesgeldkonto eröffnet wird, zusätzlich ein Girokonto als Verrechnungskonto zu eröffnen.

Tagesgeldkonto online eröffnen

Wird das Tagesgeldkonto online eröffnet, ist dies meist auf der Homepage der ausgesuchten Bank möglich. Dort gibt der Anleger seine persönlichen Daten ein und erhält kurze Zeit später die Eröffnungsunterlagen für das Tagesgeldkonto per Post. Das Konto ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht eröffnet, sondern der Kunde muss sich erst über das sogenannte Post-Ident-Verfahren legitimieren.

Mit den Eröffnungsunterlagen für die Kontounterlagen schickt die Bank auch das benötigte Formular für das Post-Ident-Verfahren an den Antragsteller. Der Kunde muss nun mit dem unterschriebenen Antrag auf Kontoeröffnung und dem Post-Ident-Formular zu der nächstgelegenen Postfiliale gehen und sich dort mit seinem Personalausweis oder mit seinem Reisepass ausweisen.

Stimmen alle Angaben und die Unterschriften überein, bestätigt der Mitarbeiter der Post die Identität des Antragstellers. Die benötigten Unterlagen werden von der Post an die Bank weitergeleitet und das Tagesgeldkonto kann endgültig eröffnet werden. Diese Art der Identifikation bietet der Bank ein hohes Maß an Sicherheit, beugt Missbrauch vor und ist für den Kunden kostenlos.